Umgebung

Die Landschaft um Dolgesheim ganzjährig erleben

Kurzurlaub für die Familie, den Wanderer, Radfahrer und Motorradfahrer einmal anders.
Unsere Landschaft hat seinen besonderen Reiz.
Dolgesheim liegt in der Mitte der Verbandsgemeinde Guntersblum und in unserem Haus werden Sie typisch Rheinhessisch gastlich verwoehnt. Beim Kurzurlaub in dieser Gegend abzuschalten, neue Kräfte zu sammeln und mit netten Eindrücken nach Hause zu fahren, das ist unser Ziel.
Nach einem Frühstück im Hotel kann das Wandern, auf Wunsch mit belegten Broten im Rucksack, auf “Schusters Rappen” oder dem “Drahtesel” in einem Stück ruhiges Rheinhessen beginnen.
Die Wanderungen, ob mit oder ohne Nordic-Walking-Stecken, die Wanderkarte sorgt dafür, dass alle zum Ziel kommen.
Ein kleines Ereignis, der Weg zum Vater Rhein. Dort können die Besucher mit der Fähre “König Gunther” zum hessischen Naturschutzgebiet “Kühkopf” übersetzen oder mit dem Fahrrad linksrheinisch zum Wassersportrevier des “Eicher Sees” weiterfahren.
Bereits beim Studium der Prospekte wird deutlich, die Erholung beginnt nicht in einer Kuranlage, sondern in der Natur. Dafür gibt es in der Landschaft viel zu entdecken. Ein Rad- und Wanderwegenetz führt über sanfte Hügel bedeckt mit Weingärten, die vom Frühjahr bis Oktober ein besonderes Image ausstrahlen. Die Anhöhen gehören zu den rund tausend Hügeln in Rheinhessen. Die Fernblicke laden zur Rast ein, um den Odenwald, Taunus oder Donnersberg ins Visier zu nehmen. Ruhige Naturschutzgebiete in den Rheinauen laden zum Entdecken von Fauna und Flora ein. Für Eltern mit Kindern ideal in der “rheinhessischen Toskana” einen Aufenthalt zu buchen.
Vielerort wird an die Geschichte bis in die Kelten- und Römerzeit erinnert. Besonders die Franken mit den Gründungen der Ortsmittelpunkte haben viele Spuren hinterlassen. Die meisten Kommunen können durch Schenkungen an das Kloster Lorsch, überwiegend im 8. Jahrhundert, ihr Dasein seit weit über tausend Jahren mit Urkunden belegen. 

Quelle:Touristikverein Verbandsgemeinde Guntersblum e.V. 

Kurzbeschreibung: 
Etwas höher gelegen als die übrigen Weinorte der Verbandsgemeinde Guntersblum, hat sich bereits im 5. Jahrhundert die Entwicklung von Dolgesheim vollzogen. Heute bieten Wege durch die Weinberge um den Ort den Besuchern schöne weite Blicke im Land der tausend Hügel. Im Mittelpunkt des Panoramas der Donnersberg, Taunus und der nahe gelegene Petersberg. Die Weinbaugemeinde liegt mit der Hochgewann 208 Meter über dem Meeresspiegel.Für die Besucher bleibt der Ort eine Idylle mit wenig Lärm. Vor 23 Jahren wurde die Gausstraße mitten im Ort durch die neue Umgehungsstraße vom lästigen Verkehr befreit. Schöne Überlieferungen müssen auch der Nachwelt erhalten bleiben. Nach den vielen Schenkungen an das Kloster Lorsch zu urteilen, war das Ort in einigen Zeiten des Mittelalters wohlhabend. Die Geschichtsschreiber berichten sogar über die Prägung von Goldmünzen als Zahlungsmittel. Ob allerdings viele Bürger jemals einen dieser Dukaten ihr Eigen nannten, bleibt fraglich.
Wichtige Daten:
Circa 1000 Einwohner. 769 erstmals im Kloster Lorsch durch eine Schenkungsurkunde erwähnt. Fachwerk-Rathaus von 1594. Evangelische Kirche erbaut 1616. Auf einer Fläche von 140 Hektar wachsen die Trauben heran. Weinbergslagen Kreuzberg und Schützenhütte.
www.dolgesheim.de 

Quelle:Touristikverein Verbandsgemeinde Guntersblum e.V.